Mittwoch, 13. Februar 2013

Der zweite Haruni

...meines Lebens ist auch fertig geworden.

Vor etwa zwei Jahren habe ich von einem meiner ersten schönen handgesponnen Garne ein Haruni gestrickt. Das war eine Premiere, weil ich zuvor noch nie ein Tuch nach Anleitung gestrickt habe. Das grelle Resultat brachte ich stolz nach Hause und dann kam der Spruch: "Ohhh, daaaas ist aber schööööön!" Nun gut, man will ja nicht so sein und schenkt es seiner Mutter. Ich mache mir einfach ein neues. So war der Plan, aber bis vor Kurzem fehlte das passende Garn.


Gearbeitet habe ich mein allererstes Haruni aus einem versponnenen Farbverlauf-Top aus Bluefaced Leicester, welches ich von der Zauberweise erworben hatte. Der Name "Harlekin" passt super. Um den Hals getragen, sieht es einfach umwerfend aus.

Nun habe ich das FatCatKnits-Garn "Aisha" fertig gestellt und da erinnerte ich mich an meinen Wunsch. So habe ich meinen Plan in die Tat umgesetzt. Und hier ist er, Haruni No. 2 und ganz für mich allein!


Der Farbverlauf ist ähnlich, aber so viel zarter und harmoniert so schön mit dem Muster. Das Merino/Tencel/Nylon-Garn ließ sich sehr gut verstricken, das war Genuss pur. Der leichte Glanz, gibt dem ganzen Projekt noch etwas mehr Zartheit. Und es richtig richtig kuschelig.


Wenn dieses Projekt ohne Probleme abgelaufen wäre, hätte ich mich gewundert! Hier hatte ich bis zum Ende Angst, dass die Lauflänge nicht reicht. Daher hat es auch fast eine Woche unbeachtet in der Ecke gelegen, um mir die Zeit zu geben, einen Notfallplan auszuarbeiten. Der war natürlich gar nicht nötig, weil ich total überreagiert hatte... Es sind sogar noch 4 g übrig. Mehr als genug... Ich sollte einfach entspannter an solche Projekte gehen. Mein Hobby treibt mich sonst noch in den Wahnsinn und das muss nun mal wirklich nicht sein.


Liebe Grüße
nanilie

Kommentare:

  1. Überraschung gelungen! Himmlisch, in dem einfachen, langen Farbverlauf. Dein zweites Tuch wäre auch meine Wahl gewesen. Ich werde demnächst mal mit einem etwas kleineren beginnen. Darf ich fragen, wie lange Du daran gestrickt hast, wenn man Strickpausen einmal vernachlässigen würde?
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Das zweite Tuch hatte das Glück, die Verbesserung zu sein. Beim ersten Tuch war ich froh, dass ich ein tolles buntes Garn verwenden konnte und nicht meine unfarbigen ersten Übungsspinnereien.
    Nach der Strickzeit darfst du fragen, ob ich dir antworten kann, ist eher das Problem... Ich will mich einfach nicht mit der Stechuhr hinsetzen. Und meistens will ich es auch nicht wissen. 15 Stunden? Mehr? Irgendwie so... Ich glaube, ich bin eine gemächliche, korrekte Strickerin. Meine Mutter meint, ich male die Maschen. :) Schnell geht nur bei rechten Maschen, und so ein Tuch besteht nun mal aus Luftlöchern und Ab- und Zunahmen...

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so meinte ich das, überschlägig natürlich. Mir fällt ein Stein vom Herzen, dass es noch andere "gemächliche" Strickerinnen gibt. Ich bin eher eine Schildkröte auf dem Gebiet. Bei Deiner Zeitangabe werde ich neidisch. ;o) Aber bei schönen Farben und Mustern fällt so manche Masche etwas leichter zu stricken. Viel Spaß mit Deinem schönen, neuen Tuch!
      LG Tanja

      Löschen