Dienstag, 12. Februar 2013

Ein Moulin Rouge

...ist aus dem Garn "Versuchung" geworden. Laut Anleitung hätte ich ziemlich genau mit der Lauflänge hinkommen sollen, hätte ich nicht Angst gehabt, das es nicht reicht. Also habe ich eine halbe Nadelstärke niedriger gewählt, nämlich 3,5 statt 4. Am Ende habe ich dem Schal zusätzliche Reihen geschenkt und immer noch 15 g des Garnes übrig. So spielt das Leben.


Dieses Tuch ist wirklich eher ein Schal, mit einer Weite von ca. 1,8 m. Vielleicht hätte ich noch einen Mustersatz vom Grundmuster mehr stricken sollen, aber nun kann ich es nicht mehr ändern.

Nachdem ich anderthalb Stunden einer Zugfahrt damit verbracht hatte, die Maschen an der Bordüren-Seite aufzunehmen, ging das Stricken schnell von der Hand. Dieser Spitzenrand ist aber auch wirklich schön anzusehen, wenn auch die Herstellung eine Qual war. Man lernt nie aus und 224 Maschen aufzunehmen mit der Methode - vier Maschen anschlagen, davon zwei wieder abstricken usw. - war mir unbekannt.

Das Verstricken meines eigenen kardierten und gesponnenen Garns war Genuss pur! Die Entwicklung der Farben, die perfekte Zwirnung mit den unregelmäßig eingesponnen Noppen haben mir einige schöne Strickstunden bereitet.  Am Ende wurde ich belohnt mit diesem Ergebnis.


Auch wenn das pickig aussieht, finde ich das Resultat toll tragbar. Was soll bei hauptsächlich Polwarth, Merino und Bluefaced Leicester mit Seide auch großartig kratzen.


Ein anderes Tuch ist auch schon fertig, das wird aber morgen vorgestellt. Seid gespannt!

Liebe Grüße
nanilie

Kommentare:

  1. Mit 340 Metern kommt man also für so ein herrliches Tuch aus. Manchmal denke ich, die selbstgesponnenen Garne sind ergiebiger als die gekauften. Die Zugfahrt hat sich einwandfrei gelohnt. Und wer 240 Maschen einmal aufgenommen hat, den erschüttert nichts mehr, oder?! ;o) Ich freue mich riesig auf morgen.
    Bis dahin
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier war ich wirklich überrascht, wie weit das Garn gereicht hat. Aber häufig schätze ich die Projekte und die Garnmenge besser ab. Nun werde ich den kleinen schönen Rest gut aufbewahren und irgendwann als Accent-Garn verwenden.

      LG Stefanie

      Löschen
  2. Also das ist ja der Hammer :-) Ich find man sieht überhaupt nicht, daß dieses Garn selbstgesponnen ist!!!
    Wahnsinn ... Ich glaub das werd ich definitiv nie schaffen!
    Echt suuuuuuupppper schön ...
    LG Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, Tine. Ich finde sogar, dass es eines meiner Garne ist, welches endlich mal handgesponnen aussieht! ;)

      Nur Mut und viel Übung, dann wird das!

      Liebe Grüße
      Stefanie

      Löschen