Sonntag, 13. Januar 2013

Die Göttin der Unterwelt

... hat es von meinem Spinnrad geschafft. Es waren zwei Kammzüge von Lanitium ex Machina der Farbzusammenstellung Persephone. Gereizt hat mich dabei, daraus ein meliertes Garn mit vielen Nuancen zu spinnen und genau das ist mir auch gelungen. Die Fasern, nämlich 23mic Merino, Corriedale, karbonisierte Bambusfasern und Seide, sind sehr weich und geben diesem zweifädigen Garn ein strukturiertes Aussehen.


Der Name Persephone verspricht weibliche Farben im düsteren Gewand und ich finde, das trifft es auch ganz gut. Es sind 820 m auf 204 g.


 
Bisher bin ich noch unsicher, was es denn mal werden könnte... Aber da ist es nicht das erste Garn.

Kommentare:

  1. Durchaus schön! Und wie dünn!
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Wie sich so ein Kammzug verändern kann. Und das nicht zum Schlechten. Wahnsinns Garn wieder einmal.

    LG Tanja

    AntwortenLöschen