Montag, 14. Januar 2013

Spinnradkrimi oder als kurz für Zwischendurch

... diente ein Rest eines alten Merino-Space-Kammzuges vom Wollschaf, welcher mir letztens in die Finger gefallen ist. Da mein Henkys sich irgendwie schwer treten lies und ich das Problem ausfindig machen wollte, diente dieser als optimales Versuchsstück.


Hier geölt und da nachjustiert, wurde es langsam etwas besser, aber richtig toll war ganz anders! Nun gut, dachte ich, dann zwirn ich es eben. Als ich mein Henkys-Spinnrad dann in die andere Richtung drehte, quietschte und rumpelte es gewaltig. Oje, was war da los? Ich dachte schon es einschicken zu müssen. Als ich dann die Geräuschquelle bei der Hauptachse des Rades ausfindig machte, überlegte ich, ob ich dort ausversehen das Kugellager geölt hätte, welches nun schreiend dagegen protestierte. Aber bei genauem Hinsehen machte ich einen langen Faden ausfindig, der sich irgendwann von einer Spule auf der Spulenhalterung darum gewickelt hatte. Nach Abfrimmeln mehrerer Meter Fadens konnte ich langsam auf die Achse schauen! Super! Aber quietschen tat es noch immer... Also habe ich mit einem stabilen, dünnen Plastik-Stückchen aus dem Zwischenraum von Holm und Radachse die letzten verschmurkelten und verklebten Reste herausgepullt... Zwei Stunden lang!!! Und das mitten in der Nacht. Und danach? Super, wie frisch ausgeliefert! Mann, war ich erleichtert und ich konnte endlich meinen ersehnten Schlaf antreten.

Aber dem noch nicht genug, habe ich mir am nächsten Tag das Gegenstück des Spaces angesehen. Eines meiner allerersten Garne, welches ich 2010 noch mit einer Spindel gesponnen hatte. Es war viel zu wenig verzwirnt. Daher habe ich es noch mal über das Spinnrad gejagt. Hier beide Garne im Vergleich.

 
Hinten ist das Spinnradgarn (zweifädig 230 m auf 74 g) und vorn das Spindelgarn mit einer viel höheren Lauflänge (290 m auf 52 g). Die Struktur der beiden Garne unterscheidet sich stark, nämlich von schön gleichmäßig, perlig strukturiert zu fluffig, unregelmäßig mit etwas Flammengarn-Charakter. Ich hoffe, beide Garne in einem Projekt zu verwenden, welches die Unterschiede zur Geltung bringt. Vielleicht fällt mir etwas Schönes ein.

Ach und weil es so schön ist, das Spindelgarn mit verwendeter Spindel, welche ich erst einmal herauskramen musste. Das ist eine Fräsarbeit meines Vaters und ich habe sie geliebt, vor allem weil sie mit etwa 24 g so schön leicht ist.


Liebe Grüße
nanilie

Kommentare:

  1. Ich könnte heulen. Da zeige ich meine "Anfängergarne" und Du präsentierst uns zwei vollkommen geniale Wollstränge, von denen einer nicht gaaanz so genau geworden sein soll. Wie jetzt? ;o) Ich wünschte, ich könnte so "ungleichmäßig" spinnen!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ach, das sieht auf den Bildern viel gleichmäßiger aus, als es in Wirklichkeit ist. Und die zweite Zwirntour über das Spinnrad hat auch nochmal Wunder gewirkt. Leider habe ich viel zu hohe Ansprüche an mich selbst (typischer Perfektionismus...), aber so bin ich nunmal! :)
      Ich finde deine präsentierten Garn sehr schön!! Ich sehe da gar kein Problem! :) :)

      Herzliche Grüße
      Stefanie

      Löschen
  2. boah und das alles in der nacht, du hast ja eine engelsgeduld!!! ich freu mich für dich, dass dein rädchen nun wieder perfekt läuft....
    liebe grüsse,
    monica
    www.swiss-handspun-art.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bevor mein Spinnrad nicht wieder halbwegs funktionsfähig gewesen wäre, hätte ich nicht schlafen können! Daher blieb mir nichts anderes übrig.

      :)

      Löschen
  3. Für Fummelarbeit an irgendwelchen nicht einwandfrei funktionierenden Teilen habe ich auch Geduld - aber sonst ... ?
    Bei mir wäre das Garn so geblieben, weil ich es einfach wunderschön fluffig finde.
    Du hast also einfach noch ein zweites Mal die Zwirnrunde laufen lassen? Und das hält, ohne sich nachher wieder zu ent-drehen?

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lehmi,

      die Vorherbilder des Spindelgarns habe ich zum Glück nicht gezeigt. Das entsprach nicht den Ansprüchen an mich selbst... ;) Es war so locker verzwirnt, dass ich vorher dachte, dass es nicht hält. Warum sollte mehr Drall wieder entdrehen? Nach einem neuen Entspannungsbad hatte mir das Garn die stärkere Zwirnung verziehen! :)

      Liebe Grüße
      Stefanie

      Löschen